Großeinsatz nach Autounfall auf der Hahntennjochstraße

Eine 57-Jährige und ihr 83-jähriger Beifahrer kamen am Samstagabend auf der Hahntennjochstraße über die Fahrbahn aus und stürzten circa zehn Meter ab. Die Polizei, Stadtfeuerwehr und Rettung Imst rückten aus.

  • Artikel
Zu Hilfe kamen neben Polizei, Feuerwehr und Notarzt auch zwei Fahrzeuge der Rettung Imst.
© JAKOB GRUBER

Imst – Der Autounfall einer anscheinend alkoholisierten Lenkerin, die Samstagabend auf einer regennassen Fahrbahn ins Schleudern geriet, hat einen Großeinsatz erfordert. Der Unfall ereignete bei einer leichten Linkskurve auf der Hahntennjochstraße, in der die Fahrerin über den linken Fahrbahnrand hinaus geriet. Die 57-jährige Fahrerin und ihr 83-jähriger Beifahrer stürzten über eine Böschung.

Sie touchierten zwei Bäume und kamen schlussendlich ungefähr zehn Meter unterhalb der Straße zum Stillstand. Beide Betroffenen konnten sich selbst aus dem Auto befreien. Die Fahrerin klagte über Kopfschmerzen, während ihr Beifahrer unverletzt blieb. Es wurde ein Alkomattest bei der Lenkerin durchgeführt, der positiv verlief. Beim Auto entstand ein Totalschaden.

Nach dem Unfall rückte nicht nur die Polizei an, sondern auch die Stadtfeuerwehr Imst mit drei Fahrzeugen und 18 Mitgliedern sowie ein Notarzt und die Rettung Imst mit zwei Fahrzeugen und vier Mitgliedern. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Schlagworte