Auto prallte in Kals frontal gegen Bus: 20-Jähriger tödlich verletzt

Der junge Rumäne fuhr bei einem 22-jährigen Landsmann auf der Rückbank im Auto mit, als der Wagen frontal mit einem entgegenkommenden Bus zusammenprallte und anschließend gegen einen Baum geschleudert wurde.

  • Artikel
Ein junger Mann auf der Rückbank kam bei dem Unfall ums Leben, zwei weitere Insassen wurden verletzt.
© JOHANN GRODER

Kals am Großglockner – Beim Zusammenstoß mit einem Linienbus ist am Montagvormittag in Kals in Osttirol ein 20-Jähriger ums Leben gekommen. Der junge Rumäne fuhr bei einem 22-jährigen Landsmann auf der Rückbank im Auto mit, als dieses auf der nassen Fahrbahn in den Gegenverkehr geriet. Der 49-jährige Beifahrer wurde schwer, der Lenker unbestimmten Grades verletzt. Alle drei Rumänen waren zum Arbeiten in Österreich.

Zu dem Unfall kam es gegen 10 Uhr auf der Kalser Straße, die genaue Ursache ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Der Bus war Richtung Kals unterwegs gewesen, das Auto Richtung Huben. Nach dem frontalen Zusammenstoß prallte der Pkw mit voller Wucht mit der Beifahrerseite gegen den Bus, schilderte Klaus Hanser von der Polizeiinspektion Matrei. Das Fahrzeug wurde daraufhin von der Straße über eine Böschung geschleudert und prallte schließlich gegen einen Baum. Der 20-Jährige – er saß hinten rechts – wurde dabei tödlich verletzt.

Der schwer verletzte Beifahrer (49) wurde ins Krankenhaus nach Klagenfurt geflogen. Der Lenker – er wurde laut Polizei unbestimmten Grades verletzt – wurde ins Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht. Der Busfahrer und die Fahrgäste blieben unversehrt.

Das schwer beschädigte Auto wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt, eine Obduktion des Verstorbenen wurde angeordnet. Weder Bus- als noch Autofahrer waren zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert. (TT.com)


Schlagworte