Tiroler Journalismusakademie: Junge Talente in den Startlöchern

  • Artikel
  • Diskussion
Die elf Talente mit Lehrgangsleiter Ronald Zecha (l.) und Julia Purgstaller vom Team der VHS Tirol (r.).
© TT/Falk

Innsbruck – Am Montag war es wieder so weit: Die Tiroler Journalismusakademie begrüßte elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum heurigen Lehrgang. Pandemie-bedingt wird der Kurs heuer unter Einhaltung der 3-G-Regel abgehalten. Sowohl Lehrende als auch Teilnehmende müssen also geimpft, getestet oder genesen sein.

Dem Spaß am Lernen dürfte das keinen Abbruch tun. In rund 50 Halbtagsmodulen erhalten die Nachwuchsjournalisten Rüstzeug für den Start in den Berufsalltag. Dabei geht es etwa um journalistisches Formulieren, Nachrichtenwertung und Recherche. Die Teilnehmenden werden zu Medienrecht sowie Medienethik geschult und können ihr Talent in Darstellungsformen wie Nachricht, Analyse, Kommentar oder Reportage beweisen. Mehr als 30 erfahrene Unterrichtende, darunter Journalisten, aber auch Fachexperten, begleiten die jungen Nachwuchsjournalisten während des Grundlehrgangs. Den Abschluss bilden Praktika für die Besten des Grundlehrgangs in verschiedenen Tiroler Redaktionen.

Einen Erfolg gab es bereits zu feiern: Die elf Teilnehmenden setzten sich unter 60 Bewerbern durch. Ihre Aussichten sind gut: Zahlreiche Absolventen konnten bisher bereits in einem journalistischen Beruf Fuß fassen.

Wie es dem heurigen Jahrgang ergeht, kann übrigens hautnah mitverfolgt werden. Die Teilnehmer berichten selbst via Facebook und Instagram auf den Kanälen der Tiroler Journalismusakademie über ihre Erfahrungen währen des Kurses.


Kommentieren


Schlagworte