3. Impfung in Tirol spätestens ab Oktober, Offensive zu Schulbeginn

Tirol beginnt ab Oktober mit den Impf-Auffrischungen. Das kündigt LR Annette Leja (VP) an. Gesundheitsminister Mückstein hat einen konkreten Plan für Herbst.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
„Es wird einen Impf-Schwerpunkt in Bildungseinrichtungen zu Beginn des Schuljahres geben.“ – LR Annette Leja (VP)
© Rita Falk / Tiroler Tageszeitung

Innsbruck, Wien – Bund und Länder haben derzeit viel zu besprechen: Die Schulen und Kindergärten starten nächste Woche, wenig später die Universitäten, das Impftempo hat sich weiter verlangsamt, es gibt Diskussionen ob die 1-, 2- oder 3-G-Regel angewendet werden soll und zu guter Letzt steht auch die Auffrischungsimpfung an. Einige Bundesländer wie Niederösterreich haben bereits damit begonnen.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) sprach gestern von einem konkreten Plan, den er für den Herbst habe. Darin sind Vorschläge über eine Verkürzung der Gültigkeitsdauer von Antigentests auf 24 Stunden sowie eine Indoor-Maskenpflicht. Zur Steigerung der Impfrate setzt Mückstein weiter auf niederschwellige Angebote. Mit der Impfrate ist der Minister nicht zufrieden. Erst 58,2 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert, in Tirol 57 Prozent.

EU erreicht Impfziel

Indessen hat die EU am Dienstag nach Angaben von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ein wichtiges Ziel der Impfkampagne erreicht. Mittlerweile seien 70 Prozent der Erwachsenen in der Staatengemeinschaft vollständig geimpft.

Das Impftempo soll in Tirol in den Tagen vor Schulbeginn ebenfalls noch einmal erhöht werden. Das niederschwellige Impfangebot wird weiter ausgebaut. „In Kürze wird es zusätzliche dezentrale Impfangebote in Gewerbegebieten und Gemeinden geben, der genaue Ablauf wird derzeit ausgearbeitet“, betont Gesundheitslandesrätin Annette Leja (VP). Zudem werde es einen Impf-Schwerpunkt in Bildungseinrichtungen mit eigens koordinierten Impfmöglichkeiten zu Beginn des Schuljahres geben. Schülern und Eltern werde damit ein möglichst niederschwelliges Impfangebot zur Verfügung gestellt.

Dritter Stich spätestens im Oktober

Die Auffrischungsimpfung soll spätestens im Oktober beginnen. Möglicherweise schon früher. Die Planungen dazu, so Leja, würden derzeit auf Hochtouren laufen. „Grundsätzlich steht eine Auffrischungsimpfung für alle Altersgruppen zur Verfügung, begonnen wird in Tirol bei jenen, bei denen die Impfung bereits am längsten her ist – also Gesundheitspersonal sowie BewohnerInnen von Altenwohn- und Pflegeheimen sowie Risikogruppen. Dafür werden die bereits erprobten Abläufe genutzt werden.“

In Osttirol wird die Ausreisetestpflicht für Innervillgraten verlängert, für ganz Osttirol enden hingegen die Beschränkungen. Seit 11. August waren u. a. Veranstaltungen ab 100 Personen untersagt, es galt die Registrierungspflicht für jede Art von Veranstaltungen unabhängig ihrer Größe sowie die FFP2-Maskenpflicht bei allen Veranstaltungen im Freien in und Innenbereichen. (pn)


Kommentieren


Schlagworte