Plus

Harte Machtkämpfe im TVB Innsbruck: Penz wirft das Handtuch

Vorstand August Penz wirft nach Zerwürfnis mit Obmann Karl Gostner vor Neuwahlen das Handtuch.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Zwei, die sich nichts mehr zu sagen haben: TVB-Innsbruck-Obmann Karl Gostner (l.) hat seinem Stellvertreter August Penz dessen „Aus“ angekündigt, worauf dieser mit seinem Rücktritt die Flucht nach vorne antrat.
© De Moor

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Die Gräben im Innsbrucker Tourismusverband (TVB) sind tief. Es geht um Ämter, Macht und Einfluss. Der interne Kampf ums Leiberl für die Ende November anstehenden TVB-Wahlen hat schon vor einigen Wochen begonnen. Und sich Schritt für Schritt auf den gestrigen Paukenschlag zugespitzt.

In einer E-Mail an TVB-Mitglieder teilte der Innsbrucker Hotelier August Penz nämlich am Montag kurz vor Mitternacht mit, dass er mit 31. August, also gestern, von seiner Funktion als langjähriger Obmann-Stellvertreter im Vorstand zurücktreten wird. Penz, selbst im TVB alles andere als unumstritten, begründet dies damit, dass ihm TVB-Obmann Karl Gostner anlässlich eines Treffens im Juli mitgeteilt habe, dass für ihn im TVB in der neuen Funktionsperiode kein Platz im Aufsichtsrat und Vorstand mehr sei.


Kommentieren


Schlagworte