Smartphone-Absatz: Xiaomi verdrängt Apple vom zweiten Platz

Samsung bleibt im Ranking weiterhin unangefochten an der Spitze – trotz leichter Einbußen. Weltweit wurden im zweiten Quartal 328,8 Millionen Smartphones veräußert. Das sind ungefähr 11 Prozent mehr als im Vorjahr.

  • Artikel
  • Diskussion
Der chinesische Konzern Xiaomi hat im zweiten Quartal mehr Handys als Apple verkauft.
© Greg Baker/AFP

Berlin – Der chinesische Xiaomi-Konzern hat im zweiten Quartal den Marktbeobachtern von Gartner zufolge mehr Smartphones als Apple verkauft und damit den US-iPhone-Hersteller vom zweiten Platz verdrängt. Dank der globalen Expansion und einer stärkeren Onlinepräsenz habe Xiaomi 51 Millionen Geräte veräußert und damit um rund 80 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte Gartner am Mittwoch unter Berufung auf eigene Erhebungen mit.

Apple kam demnach von April bis Juni auf knapp 49,3 Millionen iPhones. Das entsprach einem Marktanteil von 15 Prozent, während Xiaomi bei 15,5 Prozent lag. Marktführer Samsung Electronics aus Südkorea büßte zwar wegen Lieferengpässe und Produktionsschwierigkeiten etwas ein, fand sich aber mit 57,7 Millionen Geräten und einem Marktanteil von 17,6 Prozent unangefochten an der Spitze wieder.

Laut Gartner wurden im zweiten Quartal weltweit 328,8 Millionen Smartphones veräußert und damit um fast 11 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Vor allem die starke Nachfrage nach 5G-Geräten habe zu dem Plus beigetragen, sagte Gartner-Experte Anshul Gupta. (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte