Ausdauersport in Tirol: Vom Achensee bis in die Schlick hinein

Ein Wochenende der Klassiker: Schlickeralmlauf und Achenseelauf sind zwei Highlights der Sport-Woche. Ein Überblick:

  • Artikel
  • Diskussion
Nicht nur die Traumkulisse beim Schlickeralmlauf (im Bild Siegerin Andrea Mayr) lockt diese Woche die Bergläufer ins Stubaital.
© TVB Stubai

Von Roman Stelzl

Innsbruck – Im September nimmt der sportliche „Super-Herbst“ wortwörtlich seinen Lauf. Gleich mehrere Top-Events stellen die Hobbysportler diese Woche vor die Qual der Wahl. In Rad- oder Laufschuhen – oder auf allen Vieren durch die Stadt.

  • Schlickeralmlauf: Viel Tradition und weltweit beachtete Auflagen liegen hinter der 1988 mit dem Pfarrachalmlauf initiierten Veranstaltung, die am Freitag mit dem Telfer Run beginnt. 1990 und 1996 wurden auf der Strecke von Telfes auf das Sennjoch (inzwischen ist das Kreuzjoch das Ziel) die Berglauf-Weltmeister ermittelt. Nach 2014 wird heuer am Samstag wieder die Masters-WM ausgetragen, die eigentlich für 2020 angesetzt war. „Es ist eine besondere Ehre, dass wir noch mal den Zuschlag bekommen haben“, sagt Michael Gstrein vom TVB Stubai. Insgesamt werden bis zu 1000 Läufer bei Kinderlauf, Benefizlauf, Wiesen Run und Schlickeralmlauf erwartet – Nachnennungen sind am Start möglich.
  • Achenseelauf: Die 23,2 Kilometer lange Runde um Tirols flächenmäßig größten See hat sich längst einen Namen gemacht – bis zu 1500 Läufer nehmen im Team (Zweier-Staffel) oder alleine das Rennen mit Abenteuer-Charakter (versichert am Westufer) in Angriff. Kollidieren wird der 21. Achenseelauf übrigens nicht mit jenem in der Schlick: Kinder- und Fitnesslauf steigen am Samstag, die Hauptläufe am Sonntag. Nachmeldungen inklusive.
  • Kufsteinerland Radmarathon: Unter den 750 Radsportlern für das bis zu 124 km lange Rennen am Sonntag finden sich Mattias Nothegger oder Stefan Kirchmair, Ex-Sieger des Ötztaler Radmarathons. „Wir haben mit 750 Startern angemeldet, sonst hätten wir wohl mehr Auflagen bekommen. Aber das passt gut“, sagt OK-Chef Frank Rietzler. Am Freitag steigt der Festungsstadtsprint.
  • Innsbruckathlon: Quer durch die Stadt führt der gut zehn Kilometer lange Lauf über 20 Hindernisse. Der Innsbruckathlon (Samstag) ist nach nur kurzer Zeit bereits Kult und lockt etliche Läufer an. Am Vortag steigt die Auflage für die „Juniors“.

Kommentieren


Schlagworte