Plus

DTM-Pilot Auer und die Rückkehr in die alte PS-Heimat

Am kommenden Wochenende feiert die DTM ihr Comeback in der Obersteiermark. Ein besonderer Moment – vor allem für Lokalmatador Lucas Auer.

  • Artikel
  • Diskussion
Die DTM 2021 besticht durch Markenvielfalt, aber auch jede Menge Action. Zu viel für einige Piloten, die sich „weniger Autoscooter“ wünschen würden.
© imago

Von Daniel Suckert

Innsbruck – Die Corona-Pandemie hat fast alles verändert. Und auch im Motorsport-Bereich keinen Stein mehr auf dem anderen gelassen. Besonders leidgeprüft dabei war das Deutsche Tourenwagen Masters (DTM). Doch mit dem technischen Reglementwechsel (GT3) kam heuer die Wende. Vor zwei Wochen am Nürburgring standen 23 Fahrer (sieben Marken) in der Startaufstellung. Mit diesem Hoch geht es nun zurück an den Red Bull Ring, wo man zuletzt vor drei Jahren die Zelte aufschlug.

🏇 Der Pferdeflüsterer: Auch für Tirols DTM-Beitrag Lucas Auer bedeutet die Rückkehr in die Steiermark ganz was Besonderes. Zuvor war der Kufsteiner aber noch als Zaungast in Ebreichspark beim Traber-Rennen. Nicht ohne den nötigen Respekt: „Die großen Pferde – da hast du Respekt. Danach hat es aber richtig Spaß gemacht.“


Kommentieren


Schlagworte