Plus

Freizeitcenter Stubay will mit Ausbau der Konkurrenz einheizen

Mit einer Investition von 2,7 Millionen Euro soll die Saunalandschaft im Stubaital einzigartig werden. An der Finanzierung wird noch gebastelt.

  • Artikel
  • Diskussion
Das Freizeitcenter Stubay in Fulpmes-Telfes soll durch einen markanten Saunaneubau und einen großen Badeteich erweitert und attraktiviert werden. Baubeginn könnte im Herbst 2022 sein.
© Visualisierung: Studio Gollwitzer Architekten

Von Denise Daum

Fulpmes – Das Freizeitcenter Stubay surft auf der Erfolgswelle. Auch wenn Corona den Betrieb natürlich erheblich getroffen hat. Vor der Corona-Pandemie schrieb der Betrieb schwarze Zahlen und sobald die Menschen nach den Lockdowns wieder durften, drängten sie sofort wieder ins Bad und in die Sauna. Geschäftsführer Georg Schantl kann gar vom erfolgreichsten Sommer seit der Öffnung im Jahr 2014 berichten.

Nachdem vor allem die Sauna in der Hochsaison häufig an die Kapazitätsgrenze stieß und Gäste abgewiesen werden mussten, wurde schon wenige Jahre nach der Eröffnung an einem Ausbau gefeilt. Von einer 1,5-Mio.-Euro-Investition sprach der Fulpmer Bürgermeister Robert Denifl noch im Jahr 2018. Drei Jahre und eine Pandemie später liegt nun ein umfangreiches Bauprojekt für rund 2,7 Mio. Euro am Tisch. Es handle sich nicht nur um einen banalen Zubau mit Kapazitätssteigerung, sondern auch um eine Attraktivierung der Saunalandschaft, erklärt Schantl. „Wir verschaffen uns dadurch ein Alleinstellungsmerkmal“, so der Geschäftsführer. Auch die Auslastung der Sauna während der Sommermonate würde dadurch gesteigert werden.


Kommentieren


Schlagworte