Tiroler Christoph Bliem gewinnt Bundespreis für Berufsfotografie

Mit seinem „Segelschiff in der Antarktis“ hat der Kufsteiner Christoph Bliem die Jury überzeugt. Bliem ist erst seit 2015 als Fotograf tätig.

  • Artikel
  • Diskussion
Bundespreis-Träger Christoph Bliem (r.) mit Bundesinnungsmeister Heinz Mitteregger.
© Franz Neumayr

Innsbruck – Mit einem laut eigener Aussage „mehr oder weniger zufällig entstandenen“ Foto hat der Tiroler Christoph Bliem den Bundespreis für Berufsfotografie eingeheimst. Das Bild vom Segelschiff „Bark Europa“ in der Antarktis hat die Jury überzeugt, teilte die Tiroler Wirtschaftskammer am Freitag in einer Aussendung mit.

Die Freude bei Bliem, der erst nach einer Reise nach Botswana 2014 zur Fotografie fand und somit eher zu den Newcomern zählt, ist groß: „Ich habe erst 2015 als Fotograf begonnen und in den letzten Jahren sehr viel in die Ausbildung, in das Erlernen der Techniken investiert. Eine Auszeichnung wie der Bundespreis für Berufsfotografie ist dann natürlich eine tolle Bestätigung“, so der Preisträger.

Das Siegerfoto
© Christoph Bliem

Irene Ascher, Innungsmeisterin der Tiroler Berufsfotografen, sieht in der Auszeichnung die Bestätigung der Qualität der Tiroler Berufsfotografen. „Wir haben sehr viele ausgezeichnete Fotografen in Tirol, die das gesamte Spektrum der Fotografie abdecken. Mit Christoph Bliem und seinem Bundessieg haben wir jetzt einen weiteren Leuchtturm der Tiroler Fotografie dazugewonnen“, so Ascher. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte