Plus

Schnarchen: Ein Nachtkonzert mit gefährlichen Folgen

Schnarcher sollten nicht nur aus Rücksicht auf ihre Mitmenschen versuchen, das Problem in den Griff zu bekommen. Denn häufig handelt es sich nicht nur um das Geräuschschnarchen, sondern um eine Schlafapnoe, die gefährliche Folgen haben kann.

  • Artikel
  • Diskussion
Wenn der Partner eingeschlafen ist, geht das Schnarchkonzert erst richtig los.
© iStockphoto

Von Manuel Lutz

Wenn Kåre Walkert einmal so richtig lossägt, dann grenzt dies in der Nacht an Lärmbelästigung. Denn mit 93 Dezibel stellte der Schwede den offiziell am lautesten erfassten Schnarcher auf und schaffte es so ins Guinnessbuch der Rekorde. Zum Vergleich: Ein Lkw ist etwa gleich laut.

Vielen kommt dies wohl bekannt vor. Wenn der Partner zuhause erst einmal eingeschlafen ist, ist die nächtliche Ruhe schnell passé – auch wenn die meisten Geräusche nicht annähernd an die des Rekordschnarchers herankommen. „Natürlich passiert es auch, dass Patienten kommen, da sie das Schnarchen selbst als Problem empfinden. Aber viel öfter schickt die Frau ihren Gatten. Manchmal ist dies aber auch umgekehrt“, erklärt der Innsbrucker HNO-Arzt Thomas Rainer.


Kommentieren


Schlagworte