Erich Horvath im Prutzer Winkl: Sehnsucht und Gesellschaftskritik

  • Artikel
  • Diskussion
Der in Graf bei Landeck lebende Künstler Erich Horvath stellt derzeit eine Auswahl seiner Arbeiten im Prutzer Kulturzentrum Winkl vor.
© Hauser

Prutz – Unter dem Titel „Aus der Heimat, Südlicheres und Marokko“ präsentiert der in Graf bei Landeck lebende akademische Künstler Erich Horvath eine Auswahl an Grafiken und Malerei im Kulturzentrum Winkl in Prutz.

Wer den 1956 geborenen Künstler kennt, weiß, dass die Natur seine Inspirationsquelle ist, er aber nicht nach ihr malt. Vielmehr wird die Natur für Horvath zur Projektionsfläche für melancholische Sehnsüchte, aber auch für Gesellschaftskritik, wenn er etwa mit einer Dornenkrone die Rolle der Frau in der Kirche anprangert.

Auch seine dieses Jahr auf einer Reise durch Marokko gewonnenen Eindrücke übersetzt Horvath in seine sehr persönliche Farb- und Formensprache. Mitunter sind es mehrere Wochen, in denen er höchst akribisch an einem Bild arbeitet. Zu sehen bis 19. September jeden Sonntag und Mittwoch von 18 bis 20 Uhr. (hau)


Kommentieren


Schlagworte