Plus

Kosten als Hindernis für Schulbesuch, mehr Anträge auf Hilfe wegen Corona

Die soziale Herkunft entscheidet über Bildungschancen von Kindern. Besonders weiterführende Schulen sind teuer. Allein für die Schulstarthilfe wurden in Tirol bisher 7650 Förderanträge gestellt.

  • Artikel
  • Diskussion
„Wir sind wieder da!“: Insgesamt 1600 bunte Plakate machen in Tirol auf den Schulbeginn aufmerksam. In Innsbruck übt Erstklasslerin Mya Sophie unterdessen ihren Schulweg. Papa Stefan weist auf die möglichen Gefahren im Straßenverkehr hin.
© Falk

Von Michaela S. Paulmichl

Innsbruck – Rund 2,3 Millionen Euro schüttet das Land Tirol pro Jahr im Rahmen des Projekts Schulstarthilfe aus, mit dem einkommensschwache Familien unterstützt werden. Die einmalige Förderung in Höhe von 150 Euro für Kinder im Pflichtschulalter wurde für dieses Schuljahr bisher 7650-mal beantragt, 85 Prozent wurden bereits bearbeitet oder sind in Bearbeitung, heißt es dazu von Seiten des Landes. Die Höhe der Förderung beträgt 150 Euro pro Kind und Schuljahr.


Kommentieren


Schlagworte