Plus

Mühsamer Postweg mit eingeschriebenen Briefen in Strengen

Bewohner aus Strengen müssen eingeschriebene Briefe auf dem langen Weg in St. Anton anstatt in Landeck abholen. Die Post entschuldigt sich und kündigt eine Änderung an.

  • Artikel
  • Diskussion
Am Postamt St. Anton sollte ein Einschreibebrief um 9 Uhr abholbereit sein. Doch dem Kunden aus Strengen wurde gesagt, er solle um 11 Uhr kommen – was für ihn eine 80-Kilometer-Wegstrecke bedeutet.
© Wenzel

Von Helmut Wenzel

St. Anton am Arlberg, Strengen – Ein Gerichtsbrief sollte kürzlich in einem Weiler hoch oben am Strenger Berg eintreffen. Wenn der Zusteller anklopft und niemand ist zu Hause, muss er einen Benachrichtigungsschein – einen „Gelben Zettel“ – hinterlegen. In diesem Fall war 6580 St. Anton am Arlberg als Abholpostamt angeführt. Die Wegstrecke dorthin beträgt knapp 20 Kilometer. Der Weg zum Postamt 6500 Landeck hingegen wäre sieben Kilometer weniger weit.


Kommentieren


Schlagworte