Plus

Auf den Gipfel, unter die Erde: Der TT-Tourentipp auf das Hundsalmjoch

Aufs Hundsalmjoch ins Unterland führt diesmal der TT-Tourentipp. Ein abwechslungsreiches Unterfangen, für das man viel Zeit einplanen sollte – aus vielerlei Gründen.

  • Artikel
  • Diskussion
Von Süden präsentiert sich das Hundsalmjoch abweisend (2), weiter oben tun sich Almflächen auf (5). Bei der Aussichtsplattform (4) – im Bild Mitte unten – geht es rechts hinauf zum Hundsalmjoch. Die Ausblicke am Gipfel (1) sind ein Traum, einkehren kann man in der Buchackeralm (3).
© Rapp

Von Irene Rapp

Angerberg – Ein Berg, zwei Gesichter: Wenn man sich dem Hundsalmjoch (1637 m) von Süden her nähert, dann kann man sich kaum vorstellen, dass man den Gipfel erreichen kann: Steile Felswände stechen ins Auge und ganz oben glänzt im Sonnenlicht das wirklich tolle Gipfelkreuz. Doch führt nicht nur ein steiler Steig auf diese Erhebung in den östlichen Brandenberger Alpen, sondern sogar eine Forststraße. Und auch das würde man als Unwissender nie erahnen: Auf einer Höhe von rund 1300 Metern erreicht man weitläufige Almflächen, dort zeigt sich das Hundsalmjoch auch ganz zahm.

Zu Wochenbeginn waren wir dort und haben u. a. traumhafte Ausblicke genossen. Noch in diesem Monat hätte man zudem die Gelegenheit, hier heroben durch die Hundalm Eis- und Tropfsteinhöhle geführt zu werden – doch dazu später.


Kommentieren


Schlagworte