ÖVP Oberösterreich setzt auf Stelzers „Direktwahl“

  • Artikel
  • Diskussion
Die ÖVP in Oberösterreich ruft zwei Wochen vor der Landtagswahl zur „Direktwahl“ von LH Stelzer auf.
© APA/Ziegler

Linz – Zwei Wochen vor der Landtagswahl in Oberösterreich setzt die ÖVP plakativ auf die Zugkraft ihres Spitzenkandidaten, Landeshauptmann Thomas Stelzer. Wohl wissend, dass bei Landtagswahlen Parteien zur Wahl stehen, ruft sie per Plakat zur „Direktwahl“ des Landeshauptmanns auf. Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer präsentierte am Freitag die finale Plakatserie. Die Botschaft lautet – beruhend auf einem Umfrageergebnis, wonach 79 Prozent der Menschen mit „eher schwierigen Zeiten“ rechnen: Stelzer solle gewählt werden, weil es einen starken Landeshauptmann brauche und er für sichere Jahre stehe.

Weitere Umfragedaten würden zeigen, dass aktuell nur 38 Prozent die ÖVP, aber 62 Prozent den ÖVP-Spitzenkandidaten direkt zum Landeshauptmann wählen würden. „Deshalb werben wir im Wahlfinish darum, Stelzer direkt mit einer Stimme für die OÖVP plus dem Vergeben einer Vorzugsstimme zu wählen“, erläuterte Hattmannsdorfer die Plakate, die ein Kreuz bei dem Namen Stelzer zeigen.

Dass die ÖVP klar wieder stimmenstärkste Partei werden wird, darüber herrscht aber kein Zweifel. Das Rennen um den zweiten Platz zwischen FPÖ und SPÖ könnte allerdings für Spannung sorgen. Und auch was den Einzug in den Landtag betrifft. Denn sowohl die NEOS als auch die weithin unbekannte Partei MFG (Menschen Freiheit Grundrechte) – sie wettert verstärkt gegen die Corona-Politik – könnten die Hürde von vier Prozent knapp erreichen.

In Oberösterreich bildet derzeit die ÖVP eine De-facto-Koalition mit der FPÖ. (misp)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte