Entgeltliche Einschaltung
Plus

TT-Analyse zu Verbundkarten: Beim Kartenspiel den Bogen überspannt

  • Artikel
  • Diskussion (12)
Marco Witting

Analyse

Von Marco Witting

Die Verbundkarten sind aus dem Leben vieler Tiroler Familien eigentlich nicht mehr wegzudenken. Ein Winter ohne Regio Card, Snow Card oder Freizeitticket? Unvorstellbar. Und wohl für viele Familien letztlich in dieser Form auch unleistbar. Denn die Freizeit am Berg, so sehr sie auch zum Lebensgefühl im Land gehört, ist ein teurer Spaß. Es ist der Fluch der guten Tat, dass die Betreiber dieser Karten Jahr für Jahr wegen der Preispolitik in der Kritik stehen. Denn: Die Tiroler Skikartenverbände sind im österreichweiten Vergleich stellenweise noch immer deutlich billiger als jene in den Nachbarbundesländern. Bei einem größeren Angebot – von Eislaufplatz bis Schwimmbad. Zudem wäre mit einem Ende der Karten, das heuer ja medienwirksam in den Raum gestellt wurde, auch niemandem gedient gewesen.

Entgeltliche Einschaltung

Aber: Aus purer Nächstenliebe haben die Tiroler Seilbahner die Karten natürlich nicht aus der Taufe gehoben. Im Gegenteil: In Rekordjahren wurden zusammen über 80.000 Tickets erreicht. Ein gutes Geschäft. Sonst hätte man die Karten ja auch nicht immer wieder aufgelegt. Bei Stückpreisen von mehreren hundert Euro sind die Einheimischen auch das Rückgrat der mittelgroßen Skigebiete – selbst wenn man dieses Gefühl den Tirolern nie gab.

Dann kam die Pandemie. Und keine Urlauber mehr. Die Seilbahnen hatten trotzdem offen. Sehr zur Freude der Einheimischen, während die allermeisten Betriebe finanziell draufzahlten. Es ist wirtschaftlich nachvollziehbar, dass die Unternehmen versuchen müssen, das Minus auszugleichen. Außerdem: Niemand muss eine teure Jahreskarte kaufen. Andererseits scheint der (Preis-)Bogen überspannt. Eine Preissteigerung von 16 Prozent beim Freizeitticket trifft viele Familien gerade jetzt ins Mark. Zurück bleibt das Gefühl, dass die Tirolerinnen und Tiroler die Zeche für die ausgebliebenen Urlauber zahlen müssen. Nur: Dann sollte man die Karten auf den Tisch legen und endlich zugeben, dass der Tourismus das Leben in Tirol sehr wohl empfindlich teurer macht.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung