Hunderte mysteriöse Löcher im Völser Badl aufgetaucht

  • Artikel
  • Diskussion
Insgesamt wurden rund 450 Löcher gegraben.
© zeitungsfoto.at

Völs – Wenn ein Schatzjäger selbst plötzlich zum Gesuchten wird, dann entbehrt das nicht einer gewissen Ironie. Und genau das passiert dieser Tage in Völs. Denn in der über die Gemeindegrenzen hinaus bekannten und beliebten örtlichen Badeanlage – dem „Völser Badl“ – treibt seit einigen Tagen ein ganz spezieller „Maulwurf“ sein Unwesen.

„Begonnen hat es vergangene Woche in der Nacht von Freitag auf Samstag“, berichtet Betriebsleiter Helmut Voppichler. Ein Unbekannter hat auf dem Areal der Anlage über 200 Löcher gegraben. Und in der Nacht auf gestern sind mindestens ebenso viele Löcher dazugekommen. Voppichler vermutet, dass Schatzjäger mit Metalldetektor und Spaten die Verursacher sind. Darauf würden zurückgelassene Funde wie Schillingmünzen und Aludosenverschlüsse hindeuten.

Frust und finanzieller Schaden sind jedenfalls groß: „Eigentlich müssten wir die Anlage jetzt am Ende der Saison winterfit machen. Stattdessen sind wir dabei, Rasenlöcher zu stopfen“, ärgert sich Voppichler. Bereits nach dem ersten Vorfall wurde die Polizei eingeschaltet und Anzeige erstattet. Auch jetzt ist die Exekutive informiert. Voppichler hofft nun darauf, dass Zeugen zu den Tatzeiten Beobachtungen gemacht haben. (np)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte