Plus

Intensivstationen immer voller: Delta-Variante gefährdet OP-Planung

In der Klinik Innsbruck sind bereits mehr Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt als im September 2020. Die Sorge vor OP-Verschiebungen wächst, vor allem in den kleineren Häusern.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Operationen werden mit der Belegung von Intensivbetten abgestimmt.
© Böhm

Von Sabine Strobl

Innsbruck, Zams, Kufstein – In der vergangenen Woche hat sich die Situation in den österreichischen Spitälern zugespitzt. In Wien stieg die Belegung der Covid-Intensivbetten um 60 Prozent. In Kärnten wurden bereits nicht dringende Operationen verschoben.

In der Innsbrucker Klinik herrscht noch „Routinebetrieb. Wir sehen aber, dass die Covid-Zahlen anziehen“, informiert Johannes Schwamberger. Laut dem Sprecher der Tirol Kliniken mussten zuletzt Covid-bedingt keine chirurgischen Eingriffe verschoben werden.


Kommentieren


Schlagworte