Plus

Zu Besuch in Obertilliach: Ein Schupfer für die Rettung einer Idylle

Die Obertilliacher Schupfen werden nicht mehr gebraucht. Eine Kulturinitiative will sie trotzdem erhalten und setzt auf Überzeugungskraft.

  • Artikel
  • Diskussion
Andreas Mitterdorfer (l.) und Hans Ganner lieben die Obertilliacher Schupfen. Mit der Initiative „Tillga Kulturschupfen“ wollen sie die kleinen Holzhäuschen bewahren.
© oblasser

Von Catharina Oblasser

Es ist ein Wortspiel, sagt Hans Ganner, und meint damit den Namen der Kulturinitiative in Obertilliach. Die Initiative heißt „Tillga Kulturschupfen“, wobei „Tillga“ eine gebräuchliche Bezeichnung für alles ist, was mit der Gemeinde Obertilliach und ihrem Nachbarort Untertilliach zu tun hat. Die Schupfen, das sind kleine Hütten, Schuppen oder Häuschen – eben jene, die auf den Wiesen von Obertilliach stehen. „Wir verwenden das Wort aber auch im Sinn von anschupfen, einen Impuls geben, einen Schubser in die richtige Richtung versetzen“, erklärt Ganner, ehemaliger Vizebürgermeister und Kulturreferent der Gemeinde. Der 66-Jährige hat einst die Kulturinitiative ins Leben gerufen, die sich dem Erhalt der kleinen Häuschen verschrieben hat.


Kommentieren


Schlagworte