Zehnjähriges Mädchen von Hund gebissen: schwer verletzt

Als die Zehnjährige den Hund füttern wollte, attackierte er sie und fügte ihr zwei tiefe Bisswunden zu. Das Mädchen wurde schwer verletzt.

  • Artikel

Fohnsdorf – Ein zehnjähriges Mädchen ist am Sonntagnachmittag im Hinterhof eines Mehrparteienhauses in Fohnsdorf von einem Hund gebissen worden. Laut der Landespolizeidirektion Steiermark wurde es schwer verletzt in das Landeskrankenhaus Graz gebracht. Der Hund wird nun auf Tollwut untersucht.

Das Mädchen spielte um 15.35 Uhr im Hinterhof mit anderen Kindern, der Hund - ein Chow-Chow - war an einem Metallpflock angeleint. Eine 40-Jährige aus dem Bezirk Murtal, die mit ihrem Ehemann im Hinterhof war, hatte die Aufsicht über den Hund. Als die Zehnjährige den Hund füttern wollte, attackierte er sie und fügte ihr zwei tiefe Bisswunden zu. Das Rote Kreuz und ein Notarzt führten die Erstversorgung durch, danach wurde sie mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 17 des ÖAMTC in das LKH Graz gebracht.

Der Hund muss nun von einem Tierarzt auf Tollwut untersucht werden. Sollte diese Kontrolle negativ ausfallen, darf der Chow-Chow bei seinen Besitzern bleiben. Die Hundebesitzer werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. (APA)


Schlagworte