Schlag gegen internationalen Kokainhandel: 57 Festnahmen in Italien

Unter anderem wurden auch mehrere prominente Mafiosi festgenommen. 3,7 Millionen Euro wurden beschlagnahmt.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolbild.
© imago

Rom – Im Rahmen einer groß angelegten Razzia gegen die Ndrangheta, die Mafiaorganisation in der süditalienischen Region Kalabrien, sind am Dienstag 57 Personen festgenommen worden. Die Verdächtigen werden für den Handel mit Kokain verantwortlich gemacht, das in Nordeuropa und Spanien verkauft wurde. 3,7 Millionen Euro wurden beschlagnahmt.

Die Koordination der Ermittlungen erfolgte durch die Staatsanwaltschaft der süditalienischen Stadt Reggio Calabria. Festgenommen wurden auch mehrere prominente Mafiosi, teilten die Justizbehörden am Dienstag mit.

Die Ndrangheta gehört zu den mächtigsten Mafia-Organisationen der Welt. Sie dominiert den internationalen Drogenhandel, verdient ihr Geld aber auch mit Waffen, Geldwäsche und durch Korruption. Experten schätzen, dass die 'Ndrangheta jährlich einen weltweiten Umsatz zwischen 50 und 100 Milliarden Euro macht. (APA)


Kommentieren


Schlagworte