Strafprozess um Champagnerbande

  • Artikel

Innsbruck – Gar nicht prickelnd: Fünf Rumänen mussten sich gestern vor Richter Norbert Hofer am Landesgericht einfinden. Vorwurf von Staatsanwalt Hannes Wandl an die Untersuchungshäftlinge: Sie sollen eine kriminelle Vereinigung gebildet haben, um in Tirol gezielt Diebstähle zu begehen. Abgesehen hatten es die Rumänen dabei vor allem auf hochwertigen Champagner, Spirituosen und Elektroartikel. Einer der Angeklagten räumte die Diebstähle sogar teils ein: „Wir sind herumgefahren und haben nach Arbeit gesucht. Fanden wir nichts, haben wir eben gestohlen!“

Riesige Mengen an Champagnerflaschen oder der Diebstahl von sieben Laptops und einem TV-Gerät bei nur einem Zugriff ließen Richter Hofer aber nicht an schnelle Zufallsdiebstähle glauben. Dazu war einer der Angeklagten diesbezüglich schon in etlichen europäischen Ländern einschlägig verurteilt worden. Bande oder nicht Bande: Die Urteile sollen nach Anhörung von Zeugen am Freitag ergehen. (fell)


Schlagworte