Plus

TT-Leitartikel zu Norwegen: Reich, stabil, innovativ, Wechselwille

Im norwegischen Wohlfahrtsstaat ist die Lebensqualität laut UNO am höchsten. Norwegen ist steinreich. Und leistet sich mit einem Linksruck einen Regierungswechsel. Aber nein: Norwegen steht nicht für einen sozialdemokratischen Umbruch.

  • Artikel
  • Diskussion
Christian Jentsch

Leitartikel

Von Christian Jentsch

Sie machte ihren Job gut, sie war mit ihrer unaufgeregten Art bei den Norwegern sehr beliebt. Trotzdem wurde die konservative norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg, die das durch den Export von Nordseeöl- und -gas schwerreich gewordene skandinavische Nicht-EU-Land seit 2013 regiert – seit 2020 mit einer Minderheitsregierung – bei den Parlamentswahlen am Montag abgewählt. Und zwar deutlich.

Die Norweger, die laut UNO zu den glücklichsten Menschen der Welt zählen, hievten das von der sozialdemokratischen Arbeiterpartei geführte Mitte-Links-Lager an die Spitze. Der Oppositionsführer, Sozialdemokrat und Millionär Jonas Gahr Störe kann nun wohl seine Lieblingskoalition zusammen mit der Zentrumspartei und der Sozialistischen Linken bilden.


Kommentieren


Schlagworte