Streit in Innsbruck: 58-Jähriger mit Messer attackiert, Verdächtiger in Haft

  • Artikel
Die Polizei am Tatort.
© Zeitungsfoto.at/Liebl

Innsbruck – Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Innsbruck bei einer Auseinandersetzung mit einem Messer verletzt. Gegen 17 Uhr gerieten zwei betrunkene Personen im Stadtteil Saggen aneinander. Einer der Beteiligten versetzte seinem Kontrahenten einen Stich gegen den Oberkörper mit einem Messer. Dann flüchtete er.

Der 58-Jährige wurde in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Laut Polizei bestand keine Lebensgefahr. Es habe sich um eine oberflächliche Schnittverletzung gehandelt, wurde später klar. Weshalb die beiden Männer aneinandergeraten waren, war noch unklar. Fest stand, dass beide wohl erheblich unter Alkoholeinfluss standen.

Wie nun am Freitag bekannt gegeben wurde, konnte der 58-Jährige bereits kurz nach seiner Einlieferung die Klinik wieder selbständig verlassen. Indes wurde nach erfolgreicher Fahndung ein Tatverdächtiger in der Nähe des Tatortes festgenommen. Es handelte sich um einen 37-jährigen Österreicher. Befragt werden konnte der Mann aufgrund seiner erheblichen alkoholbedingten Beeinträchtigung jedoch nicht. Das soll im Laufe des Freitags nachgeholt werden.

Das 58-jährige Opfer zeigte laut Polizei wenig Interesse an einer Sachverhaltsklärung und konnte ebenfalls noch nicht vernommen werden. (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte