Parkplatz wird zum Pausenhof der Volksschule in Jenbach

  • Artikel
  • Diskussion
Aus dem Parkplatz bei der Jenbacher Volksschule wird bald ein Pausenhof.
© Zwicknagl

Jenbach – Bisher wurde der Platz nördlich der Volksschule als Parkplatz genutzt. Künftig soll aber mit dieser Nutzung Schluss sein. Die Aufhebung der Kurzparkzone, ein Halte- und Parkverbot gegenüber dem Feuerwehrhaus und ein allgemeines Fahrverbot im Bereich Volksschulhof wurden vom Gemeinderat schon abgesegnet. „Jetzt ist die BH mit einer entsprechenden Verordnung am Zug“, sagte BM Dietmar Wallner, der dieses Projekt rasch umsetzen will. Dass dies ganz im Sinne der Lehrerschaft sei, bestärke ihn. „Es geht einfach nicht an, dass Eltern ihre Kinder mit dem Auto direkt vor die Tür bringen“, meinte er schon im Gemeinderat. Ihre liebe Not hatte öfters auch die Feuerwehr bei Ausfahrten. „Lediglich Einsatzfahrzeuge und der Erhaltungsdienst der Gemeinde haben nun ein Zufahrtsrecht“, sagt der Bürgermeister.

Abseits davon ging es im Gemeinderat weiter: Nach dem Konkurs der Achenseebahn kam es nun zu einer Wertberichtigung. Im Klartext heißt das, dass der Vermögenswert der Marktgemeinde bei der Bahn in Höhe von 74.000 Euro auf null gestellt wird. Dazu gab es zwei Stimmenthaltungen und eine Gegenstimme.

Weil der Erschließungsweg zum Wasserschloss des Achenseekraftwerkes nach Steinschlagereignissen zu gefährlich ist, gibt es grünes Licht für die Tiwag für die Errichtung eines alternativen Zugangssteiges. Um ein Dauerparken von E-Autos bei angestecktem Ladestecker zu verhindern, wird auch eine Parkgebühr eingehoben. „Es braucht einfach bestimmte Lenkungsmaßnahmen“, sagte der Bürgermeister. Laut Vereinbarung mit dem E-Werk gibt es derzeit sechs Schnellladestationen mit zwölf Plätzen und acht Stellplätze zum Langsamladen. (zw)


Kommentieren


Schlagworte