Dostie-Doppelpack bei Auftaktsieg der Haie gegen Laibach

Die Haie starteten mit einem 4:3-Heimsieg über Laibach in die neue Saison der ICE Hockey League.

  • Artikel
  • Diskussion
Mit zwei Toren und einem Assist war Alex Dostie beim Saisonauftakt der „Überflieger“ im Dress der Innsbrucker Haie. Das 4:3 über Laibach war am Ende ein Arbeitssieg.
© Kristen

Von Alex Gruber

Innsbruck – Alex Dostie war der erste Übersee-Legionär, der diesen Sommer in Innsbruck gelandet ist. Und mit der Gangschaltung im Vereinsauto konnte der 24-jährige Kanadier nichts anfangen. Dafür zündete er gestern zum Saisonauftakt den Turbo. Aber der Reihe nach.

Die Innsbrucker Haie legten gegen den Außenseiter aus Laibach durchaus gut los, kamen durch Martin Ulmer und Zach Magwood in Minute drei zu den ersten dicken Chancen, aber Laibach-Goalie Paavo Hölsa war zur Stelle. Stattdessen musste plötzlich Haie-Keeper Tom McCollum bei einem Abstauber von Grehor Koblar hinter sich greifen (0:1/7.). Das war ein Wirkungstreffer der Slowenen, die nur 82 Sekunden das 2:0 nachlegten. Da roch es in der Tiwag-Arena schon nach einem Fehlstart. Aber ausgerechnet in Unterzahl und exakt neun Sekunden vor Ende des ersten Drittels schlugen die Haie zurück. Eine Bilderbuchkombination über Michael Huntebrinker und Kapitän Jan Lattner schloss Dostie mit einem Treffer ins leere Tor zum 1:2 ab.

Die Moralinjektion half den Hausherren im zweiten Abschnitt etwas befreiter loszulegen. Und wieder war es Dostie, der sich als Torschütze zum 2:2 (25.) eintragen konnte.

Zur Hälfte der Partie kehrten die Gäste aber wieder zurück ins Match, kamen etwas auf und die Haie konnten sich bei McCollum bedanken, der im Eins-gegen-Eins gegen Ziga Pance mit einer ganz starken Parade (37.) das Remis nach 40 Minuten festhielt.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Der Haie-Schlussmann rettete auch im Schlussabschnitt mit zwei Glanztaten gegen Blaz Tomazevic und Luka Kalan. Dazwischen hatte Ben Betker ein Handgelenks-“Geschoss“ für die Innsbrucker an die Querlatte (43.) genagelt. Die Partie gegen die Slowenen, die man vor einer Woche noch klar mit 4:0 geschlagen hatte, war vollkommen offen. Die Scheibe sprang für die Haie: Der Tiroler Heimkehrer Nico Feldner staubte nach Messner-Schuss zum 3:2 (52.) ab, Zach Magwood traf zum entscheidenden 4:2 ins leere Tor.

Im zweiten Match bei Rekordmeister und Titelverteidiger KAC werden sich die Haie heute (19.15 Uhr) ordentlich anschnallen und steigern müssen.


Kommentieren


Schlagworte