Kössener Straße eingeweiht: 1,65 Millionen Euro für Sanierung

  • Artikel
  • Diskussion
Richard Dagn, Bürgermeister von Schwendt, LHStv. Josef Geisler, Gerhard Obermüller, Bürgermeister von Kirchdorf, und Jürgen Wegscheider vom Baubezirksamt (v. l.) bei der Eröffnung.
© Land Tirol/Sedlak

Schwendt, Kirchdorf i. T. – Bei der Einwall-Kapelle an der Gemeindegrenze zwischen Schwendt und Kirchdorf fand gestern die offizielle Einweihung der Kössener Straße statt. Die Landesstraße zeigt sich nach einer Bauzeit von rund einem Jahr im neuen Gewand mit erhöhter Sicherheit und mehr Fahrkomfort. Bei den Bauarbeiten wurde die Straßenentwässerung auf den neuesten Stand gebracht und ein straßenbegleitender Geh- und Radweg errichtet. Insgesamt wurden rund 1,65 Millionen Euro aufgewendet.

„Das Land Tirol setzt auf die laufende Modernisierung der Landesstraßen, um die Verkehrs- und Versorgungssicherheit der Bevölkerung bestmöglich zu gewährleisten. Mit der Generalsanierung der Kössener Straße in diesem Abschnitt ist ein wichtiges Bauprojekt nun abgeschlossen“, betont Straßenbaureferent LHStv. Josef Geisler.

„Der Neubau war nötig, da die Bestandsstraße einige Defizite aufwies, wie eine rissige und unebene Fahrbahn, einen fehlenden Straßenunterbau – was Frostaufbrüche im Winter zur Folge hat –, fehlende Straßenbankette und ein fehlendes Straßenentwässerungskonzept“, sagt Jürgen Wegscheider vom Baubezirksamt. (TT)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte