32:30-Heimsieg gegen Westwien: Schwazer Handballer siegten erneut

Auch im dritten HLA-Spiel blieben die Schwazer Handballer ungeschlagen: Gegen Westwien gab es einen 32:30-Heimsieg, der spannender war als gewollt.

  • Artikel
  • Diskussion
Mit vereinten Kräften stemmten sich die Schwazer Gerald Zeiner (l.) und Balthasar Huber (r.) gegen Elias Kofler (Westwien).
© gepa

Von Roman Stelzl

Schwaz – Die Schwazer Handballer knüpfen in der neuen Saison der genau dort an, wo sie letztes Jahr aufgehört haben. Der Hauptrunden-Sieger des Vorjahres und spätere Halbfinalist der Handball Liga Austria (HLA) blieb auch im dritten Spiel heuer ungeschlagen. Gegen die SG Westwien kamen die Tiroler zuhause zu einem 32:30-Erfolg (16:14) und feierten damit den zweiten Sieg. Top-Scorer auf der Seite der Gastgeber war Richard Wöss mit zehn Treffern, Alexander Wanitschek steuerte acht Tore zum Erfolg bei.

Trainer Frank Bergemann war zufrieden mit seiner Mannschaft, auch wenn es die Truppe spannender machte, als es schlussendlich notwendig war. „Wir müssen effektiver sein, wenn wir vorne liegen und die Partien nicht so knapp machen. Da waren einige Schlampigkeiten dabei, die nicht sein dürfen“, blickte der deutsche Coach auf das Spiel zurück. Zwischendurch lag Schwaz bereits 27:23 voran, am Ende wurde es aber wieder spannend.

Dennoch: Der Auftakt in die Saison ist mit drei starken Heimspielen geglückt. „Es war ein guter Saisonbeginn, da können wir zufrieden sein“, meinte Bergemann, „Es war gegen Westwien der erwartet harte Kampf. Wir hätten die Partie früher entscheiden müssen.“

Nach dem Heim-Triple zieht es die Schwazer nun erstmals in die Ferne: Kommenden Samstag geht es nach Ferlach.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

🤾‍♂️ Handball Liga Austria

  • Schwaz – Westwien 32:30 (16:14). Tore: u. a. Wöss 10, Wanitschek 8, Spendier 4.
  • Bregenz – Hard 26:26
  • Bärnbach/K. – Ferlach 26:23
  • Graz – Bruck/Trofaiach 34:28
  • Vöslau – Linz 25:34
  • Sonntag: Fivers – Krems

Kommentieren


Schlagworte