Plus

Tiroler Unis und Hochschulen für Präsenzbetrieb gerüstet

FFP2-Maske oder Mund-Nasen-Schutz: Die Corona-Maßnahmen sind im Hochschulsektor unterschiedlich. Kontrolliert wird vom Lehrpersonal und Firmen.

  • Artikel
  • Diskussion
In allen Hochschuleinrichtungen Tirols gilt ab dem Wintersemester die 3-G-Regel.
© iStock

Von Brigitte Warenski

Innsbruck – Stolz ist der Tiroler Hochschulsektor vor dem Start des heurigen Wintersemesters darauf, „dass es landesweit bisher keinen einzigen Corona-Cluster während der ganzen Epidemie gegeben hat. An den Tiroler Universitäten und Hochschulen gab es nur einzelne positive Fälle“, sagt Armin Mölk, Corona-Beauftragter der Privaten Universität UMIT in Hall. Mölk sieht damit die Sicherheitskonzepte und das Corona-Management des Hochschulsektors bestätigt, man fühlt sich für den Präsenzbetrieb überall gut gerüstet. Grundpfeiler der Corona-Politik ist laut Mölk der wöchentliche österreichweite Informationsaustausch aller Unis und Hochschulen mit dem Wissenschaftsministerium, „bei dem wir uns abstimmen, auch wenn die einzelnen Maßnahmen dann jeder für sich festlegen kann“.


Kommentieren


Schlagworte