3000 Starter beim Firmenlauf-Comeback: Rückkehr in Laufschuhen

Nach einem Jahr Auszeit feierte der Firmenlauf mit rund 3000 Teilnehmern sein Comeback. Gamstrail und Nordkette Vertical verlangten wieder alles ab.

  • Artikel
  • Fotogalerie
  • Diskussion
Rund 3000 Teilnehmer stellten sich in Innsbruck dem Tiroler Firmenlauf.
© Böhm

Von Roman Stelzl

Tiroler Firmenlauf: Wenn schon die Corona-Pandemie die gestrige 19. Auflage des Tiroler Firmenlaufs nicht aufhalten konnte, dann sollte es auch die „türkische Hochzeit“ im Innsbrucker Hofgarten nicht schaffen. Deren Gefolgschaft hatte sich nämlich kurz vor dem Start auf den Weg gemacht und die Straßen blockiert. Die Folge: Die gut 3000 Teilnehmer konnten erst mit gut 15 Minuten Verspätung starten, wie Organisator Ivo Kaltschmid erzählt.

Tiroler Firmenlauf 2021

1 von 4

Auch die Tiroler Lebenshilfe war mit einer Abordnung vertreten.

Auch die Tiroler Lebenshilfe war mit einer Abordnung vertreten.

© Böhm

So manch einer setzte bei isotonischen Getränken auf eigenwillige Konstruktionen.

So manch einer setzte bei isotonischen Getränken auf eigenwillige Konstruktionen.

© Böhm

>

Am Ende ist es eine Anekdote zum Schmunzeln, war die Corona-bedingt geschmälerte Version des Events auch heuer ein Erfolg. „Die Stimmung war großartig. Man hat gesehen, wie sehr sich die Leute freuen, dass sie hier wieder mitlaufen können“, erzählt Kaltschmid. Auch die bewusste Reduzierung der Teilnehmer um fast die Hälfte (2019 waren noch gut 5500 Starter dabei, 2020 fiel aus) war eine gute Wahl, so Kaltschmid: „Wir haben alles aufgelockert, beim Rennen wie bei der Feier danach. Das war uns sehr wichtig, dass da alles gut klappt.“

Nordkette Vertical: Zwei Tiroler Heimsiege brachte der steile Berglauf von der Hungerburg zur Seegrube. Der Axamer Florian Zeisler bewältigte die 3,5 km und 1038 Hm in 38:38 Minuten – die Osttirolerin Susanne Mair benötigte 48:22 Minuten.

Gamstrail Kitzbühel: Zum dritten Mal war die Kulisse der Kitzbüheler Alpen Schauplatz des Gamstrails. Von der Talstation der Hornbahn weg ging der Sieg über die 46 km an Felix Pförtner und Marie Luise Mühlhuber (beide GER). Über 35 km wurde der Brixentaler Patrick Hagenaars Zweiter.

Itterer Herbstlauf: Im Rahmen der 22. Auflage wurden gestern die Tiroler Meister über zehn Kilometer gekürt. Schnellster bei den Herren war dabei der Deutsche Marco Sturm (TS Innsbruck) in 32:43 Minuten. Karin Freitag (LG Decker Itter) gewann bei den Damen in 39:48 Minuten.


Kommentieren


Schlagworte