Wanderer in Ehrwald in Not: Bergrettung trug unterkühlten Mann ins Tal

Wegen des dichten Nebels konnte der 29-Jährige am Sonntag nicht vom Notarzthubschrauber geborgen werden. Die Bergretter aus Ehrwald und Lermoos stiegen zu dem Mann auf.

  • Artikel

Ehrwald – Ein 29-Jähriger unternahm am Sonntag eine Wanderung in Ehrwald. Gegen 15.35 Uhr geriet der Mann im Bereich des "Boarsteigs" in unwegsames Gelände. Er setzte einen Notruf ab. Der Notarzthubschrauber flog zu dem Ort, konnte den Wanderer aber wegen des starken Nebels nicht bergen.

Daraufhin stiegen 14 Mitglieder der Bergrettung Ehrwald zu Fuß zur Unfallstelle auf. Um den Verletzten ins Tals bringen zu können, alarmierten sie die Bergrettung Lermoos mit einer speziellen Bergetrage nach. Schließlich trugen die Einsatzkräfte den Deutschen ins Tal. Das Rote Kreuz übernahm den unterkühlten 29-Jährigen und brachte ihn in das Krankenhaus Reutte. (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte