Kössen: 44-Jährige gab gestohlenes Geld zurück und klaute dafür Schmuck

Die rumänische Frau hob mit einer gestohlenen Bankomatkarte Geld ab, gab dieses aber wieder zurück. Bei der Rückgabe ließ sie Schmuckstücke aus der Wohnung mitgehen und fuhr anschließend in Richtung Heimat.

  • Artikel

Kössen – Eine 44-jährige Frau hob in der Zeit vom 13. bis zum 17. September mit einer gestohlenen Bankomatkarte einen Geldbetrag im mittleren, vierstelligen Eurobetrag vom Konto eines Ehepaares ab. Nachdem diesen die Abbuchungen auffielen, konnte der Ehemann mit Hilfe seiner Bank die rumänische Tatverdächtige ausfindig machen.

Er stellte die Frau bei sich zu Hause zur Rede, woraufhin sie den abgehobenen Betrag zurückgab. Anschließend verließ sie die Wohnung und stieg in den Bus nach Rumänien. Unmittelbar nachdem die Täterin die Wohnung verlassen hatte, stellte die Ehefrau fest, dass einige Gold- und Silberschmuckstücke aus der Schmuckschatulle fehlten.

Der Busfahrer wurde telefonisch verständigt und konnte bei der 44-Jährigen diversen Schmuck finden. Das Ehepaar konnte diesen auf Bildern eindeutig als den bei ihnen gestohlenen Schmuck identifizieren. Da sich der Bus bereits in Ungarn befand, wurde die ungarische Polizei verständigt, die die Schmuckstücke dokumentierte. Weitere polizeiliche Ermittlungen sind noch erforderlich, die Höhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt. (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte