Hauskatzen bei vermissten Tieren in Tirol deutlicher Spitzenreiter

  • Artikel
  • Diskussion
Der Tierschutzverein zeigt Herz – nicht nur für Hund und Katz.
© iStock

Innsbruck – Rund 3000 Meldungen von vermissten und gefundenen Haustieren gehen jährlich bei den Tierheimen des Tierschutzvereins für Tirol ein. Der größte Teil der Meldungen betrifft vermisste Katzen. Nur knapp ein Viertel davon kommt nach ein paar Tagen oder wenigen Wochen wieder zurück in das gewohnte Zuhause. Auch bei den Fundtieren sind Hauskatzen deutlicher Spitzenreiter, gefolgt von gefundenen Kleintieren und Zuchtvögeln.

Die Besitzer gefundener Hunde können, sofern die Tiere ordnungsgemäß gechippt und registriert sind, in der Regel innerhalb kürzester Zeit verständigt werden, heißt es seitens des Tierschutzvereines. Fast alle gefundenen Tiere werden zur Versorgung in einem der Tierheime abgegeben, nur etwa jedes siebente Fundtier wird von seinem Besitzer gesucht und im Tierheim wieder abgeholt. (TT)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte