Aus im ÖFB-Cup: Der Ball wollte bei Wacker nicht über die Linie

Die zweite Saisonniederlage im neunten Pflichtspiel, ein 0:1 in Amstetten, bedeutete für den FC Wacker Innsbruck das Aus im ÖFB-Cup.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Für den FC Wacker mit Lukas Fridrikas (r.) gab es in Amstetten kein Durchkommen.
© gepa

Amstetten – Der FC Wacker kann sich seit Dienstagabend wieder ausschließlich auf den Aufstiegskampf in der 2. Liga konzentrieren. Die schwarz-grünen Kicker, bei denen es wie von Cheftrainer Daniel Bierofka angekündigt einige Veränderungen in der Startelf (Innenverteidiger Darijo Grujcic feierte sein Comeback) gab, unterlagen in der 2. Hauptrunde des ÖFB-Cups dem Zweitliga-Rivalen SKU Amstettten auswärts knapp mit 0:1. Und damit war die Tatsache, dass die Innsbrucker in der Liga aus den letzten drei Spielen gegen die Niederösterreicher sieben Punkte holten, kein gutes Omen.

Auf die verletzungsbedingte Auswechslung von Kapitän Lukas Hupfauf (18.) folgte nur Minuten später die nächste Hiobsbotschaft – Alin Roman nahm einen Schnittstellenpass gekonnt mit der Brust an und drosch das runde Leder humorlos zum 1:0 (26.) unter die Querlatte.

Gesammelte Ergebnisse, ÖFB-Cup 2. Runde

Kapfenberger SV - FK Austria Wien 1:1 n.V. (0:0,1:1), 5:4 im Elferschießen. Tore: Pichorner (116.) bzw. Ohio (95.)

Siegendorf - WAC 1:6 (1:4). Tore: Secco (34.) bzw. Baribo (7.), Taferner (14., 18.), Baumgartner (28.), Boakye (82.), Dieng (87./Elfmeter)

Union Gurten - Hartberg 0:1 (0:0). Tor: Niemann (50.)

Weiz - Austria Lustenau 1:0 (0:0). Tor: Krajcer (73.)

Amstetten - Wacker Innsbruck 1:0 (1:0). Tor: Roman (26.)

Treibach - FAC 1:5 (1:5). Tore: Vaschnauer (16.) bzw. Ungar (3.), Komornyik (10., 45.), Mihajlovic (13.), Krainz (20.)

Blau Weiß Linz - Elektra 4:0 (2:0). Tore: Surdanovic (3., 11.), P. Malicsek (50.), Plojer (79.)

SC Schwaz - SKN St. Pölten 2:3 (0:2). Tore: Dornauer (67.), Jawadi (81.) bzw. Riegler (35.), Schütz (45., 51.)

Der FC Wacker hatte bei einem Stangenkopfball von Atsushi Zaizen im ersten Durchgang Pech, die Offensivbemühungen wurden nach der Pause mit den Einwechslungen weiterhin, aber letztlich glücklos verstärkt. Ein Treffer von Florian Jamnig wurde aberkannt, ein Ronivaldo-Kopfball verfehlte das Ziel, ein Schuss von Lukas Fridrikas wurde zur Beute von Amstetten-Goalie Dennis Verwüster. So retteten die Niederösterreicher den knappen Vorsprung irgendwie über die Zeit.

„Amstetten hat ein Tor geschossen und wir haben es nicht geschafft, den Ball über die Linie zu bringen. Wir haben einen langen Ball unterlaufen und müssen uns nur die mangelnde Effektivität vorwerfen lassen“, schloss Wacker-Cheftrainer Bierofka mit dem ÖFB-Cup ab: „Logisch wollten wir weiterkommen. Für uns bleibt die Liga primär.“ (lex, dale)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Schwazer Comeback im ÖFB-Cup ohne Happy End

Schwaz – Auch die Eckballstatistik aus Halbzeit eins (4:4) verdeutlichte, dass der Regionalligist SC Schwaz gestern im ÖFB-Cup-Duell mit dem Zweitligisten SKN St. Pölten nicht chancenlos war. Letztlich setzte sich aber doch die höhere Qualität durch – die Niederösterreicher siegten knapp mit 3:2.

Nach einem Eckball köpfelte David Riegler den schwach in die Saison gestarteten Bundesliga-Absteiger in Führung (35.). Ex-Wacker-Kicker Daniel Schütz legte per Volley nach (44.). Und nach dem Heber von Schütz zum 3:0 (51.) sah alles nach einem klaren Favoritensieg aus.

Aber die Silberstädter gaben sich noch lange nicht geschlagen. Die beiden Joker-Tore von Elija Dornauer nach Pranter-Assist (67.) und Rahman Jawadi (82.) per Kopfball ins leere Tor entfachten eine neue Euphorie, die kein Happy End zur Folge hatte. Der „David“ konnte den „Goliath“ nur ins Wanken bringen, aber kein Bein stellen. (dale)


Kommentieren


Schlagworte