35-Jähriger bei Paragleiterabsturz in Osttirol schwer verletzt

Vom Gipfelbereich des Spitzkofels bei Amlach stürzte der Mann etwa 30 Meter in die Tiefe. Weil sich der Schirm an einem Felsen verhängte, wurde ein weiterer Absturz verhindert. Sein 34-jähriger Kollege alarmierte die Einsatzkräfte.

  • Artikel

Lienz – Ein schwerer Paragleiterunfall ereignete sich am Dienstag im Bezirk Lienz. Am Vormittag waren zwei Österreicher (35 und 34 Jahre alt) auf den Gipfel des Spitzkofels (2717m) aufgestiegen. Sie beabsichtigten mit ihren Paragleitschirmen direkt vom Gipfel ins Tal zu fliegen. Der 34-Jährige flog nach dem Start vom Gipfelbereich in Richtung Nordwesten.

Wenige Sekunden später wendete er wieder in Richtung Gipfelbereich und sah, dass sein 35-jährige Kollege etwa 30 Meter abgestürzt war. Sein Paragleitschirm verhängte sich an einem Felsen, wodurch ein weiterer Absturz verhindert wurde. Der Mann blieb schwer verletzt in einer Felsrinne liegen.

Der 34-Jährige alarmierte während des Fluges die Einsatzkräfte. Der Schwerverletzte wurde vom Notarzthubschrauber mittels Tau geborgen und ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Drei Einsatzkräfte der Bergrettung Lienz unterstützten die schwierige Bergung des Verletzten. (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte