Erasmus-Projekt: Schwazer Schüler erforschen Klimawandel

  • Artikel
  • Diskussion
Bei einem Erasmus-Projekt machten sich Schüler aus dem BRG Schwaz mit belgischen und italienischen Schülern auf zum Gletscher.
© BRG Schwaz

Schwaz – Die globale Erwärmung lässt die jungen Schüler am BRG Schwaz nicht kalt. Daher mussten sie nicht lange von einem Erasmus-Austauschprojekt zu dieser Thematik mit einer Partnerschule in Belgien überzeugt werden.

Vor Kurzem startete die erste Austauschwoche, in der italienische und belgische Schüler nach Schwaz kamen. Am Beginn stand eine Exkursion zum Gaisbergferner im Ötztal. Das Ziel war klar: Messungen zur Gletscherschmelze anstellen und den Rückgang dokumentieren. Die Schüler kamen ins Staunen, als ihnen während des Aufstiegs zur Gletscherzunge zwei Expertinnen vom Institut für Meteorologie in Innsbruck alte Landkarten und Fotos zeigten.

Dann begann für die jungen Schüler das Forschen. Das nötige Equipment stellte ihnen das Meteorologie-Institut zur Verfügung. Ein Messrucksack, genannt Ecobot, gewährleistete genaue und interessante Messungen zur Sonnenenergie, Temperatur und Windgeschwindigkeit. Mittels eines Gletschersimulators konnten sie sogar den Rückgang grafisch darstellen. Die Ergebnisse wurden gemeinsam ausgewertet und Messungen mit physikalischen Formeln berechnet, um u. a. herauszufinden, wie viele Kilogramm Eis pro Stunde geschmolzen sind.

Die intensive gemeinsame Arbeit machte den Schülern nicht nur viel Spaß, sondern ließ sie auch neue internationale Bekanntschaften schließen. Die Vorfreude auf die nächsten Austauschwochen ist groß. (TT)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte