Zandron nimmt Anlauf in Richtung Olympischer Spiele

  • Artikel
  • Diskussion
Eine Tiroler Hoffnung für Peking: Maurizio Zandron.
© AFP

Die Hoffnung auf den großen Traum, die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2022, lebt: Eiskunstläufer Maurizio Zandron setzte sich kürzlich bei der nationalen Ausscheidung im Rahmen der Lombardia Trophy in Bergamo (ITA) durch. Als 13. und bester Österreicher darf der 28-jährige Südtiroler, der seit zwei Jahren für Rot-Weiß-Rot startet, ab heute bei der 53. Nebelhorn-Trophy in Oberstdorf antreten, bei der es noch um sechs Startplätze für Peking geht. „Die Chance ist da, auch wenn es sehr schwierig wird“, beschreibt seine Innsbrucker Trainerin Claudia Houdek.

Während Zandron kämpft, haben Sophie Schaller (Sbg.) ebenso wie Olga Mikutina und das Paarlauf-Duo Miriam Ziegler/Severin Kiefer ihr Ticket sicher, sie starten bei den Grands Prix, wie dem im November in Japan. (sab)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte