Corona-Impfung: Gemeinden und Ärzte starten 3. Stich in Tirol

2500 Tiroler haben sich bereits für die Auffrischungsimpfung vorgemerkt. Nächste Woche beginnt der 3. Stich für die über 80-Jährigen.

  • Artikel
  • Diskussion
200 Personen in den Tiroler Alten- und Pflegeheimen erhielten bisher eine Auffrischungsimpfung.
© imago

Innsbruck – Gesundheitslandesrätin Annette Leja (ÖVP) hofft auf eine Sogwirkung. 66 Prozent der impfbaren Bevölkerung ab zwölf Jahren in Tirol sind vollständig immunisiert, zugleich beginnen nächste Woche in den Gemeinden die Auffrischungsimpfungen der über 80-Jährigen. Natürlich gebe es Impfdurchbrüche, so Leja, österreichweit haben sich fünf Prozent der Geimpften infiziert und weisen Symptome auf. Aber: „Untersuchungen aus anderen Ländern zeigen, dass Erkrankungen bei vollständig Geimpften milder verlaufen, und Krankenhausaufenthalte und Todesfälle vermieden werden können. Impfdurchbrüche treten besonders bei Personen mit Vorerkrankungen oder eingeschränktem Immunsystem auf.“

Gleichzeitig verweist die Gesundheitslandesrätin darauf, dass die Anzahl der Durchbrüche auch vom Infektionsdruck, also der Anzahl aktiver Fälle, abhängig sei. Je stärker sie steigen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Geimpften, mit einem Infizierten Kontakt zu haben. „Das ist letztlich ein Argument, die Impfquote weiter zu erhöhen.“ Mit dem niederschwelligen Impfangebot soll das erreicht werden.

Mitte nächste Woche startet ebenfalls die Gemeinde-Impfaktion mit den Auffrischungsimpfungen für die über 80-Jährigen. 140 Ärztinnen und Ärzte stehen zur Auswahl. Sie werden jetzt schrittweise Impftermine zur Buchung auf www.tirolimpft.at freischalten. Ärztekammerpräsident Artur Wechselberger erwartet, dass in den nächsten Tagen und Wochen noch viele ärztliche Anbieter mit ihren Praxen hinzukommen werden..

Die Impfung in den Arztpraxen stellt für Wechselberger eine wichtige Säule der Tiroler Impfstrategie dar. „Die Erfahrungen der letzten Monate haben deutlich gemacht, dass es nicht nur die Wohnortnähe, sondern oft auch das besondere Vertrauensverhältnis zu den niedergelassenen Impfärztinnen und Impfärzten ist, warum sich Menschen für die Covid-19-Impfung entscheiden.“

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

2540 Personen haben sich bereits einen Termin für den dritten Stich gebucht. 730 Auffrischungsimpfungen wurden bisher durchgeführt, davon 200 in Alten- und Pflegeheimen. 46 Wohn- und Pflegeheime haben bereits Impfstoff bestellt. (pn)


Kommentieren


Schlagworte