Aktive Partner für den Naturpark Kaunergrat

  • Artikel
  • Diskussion
Schutzgebietsfest im Naturparkhaus am Piller: LHStv. Ingrid Felipe (vorne, 3. v. l.), Geschäftsführer Ernst Partl sowie BM Alexander Jäger (4./5. v. l.) dankten den Naturparkgestaltern und verliehen Urkunden.
© Andreas Kirschner

Fließ – „Mir ist bewusst, dass wir den Betrieben einiges an Kopfarbeit, Zeit und Mühe abverlangt haben.“ Das sagte Geschäftsführer Ernst Partl kürzlich beim Schutzgebietsfest der Naturparkregion Kaunergrat bei der Ehrung der Naturparkgestalter. Hotelbetriebe und deren Geschäftsführer sind aktive Partner des Naturparks.

In dem rund 13.000 Hektar großen Schutzgebiet rund um den Kaunergrat geht es vor allem um den Erhalt und um die Verbesserung „der besonderen biologischen Vielfalt“, wie Partl erläuterte. Die Kaunergrat-Berge zwischen Pitztal und Kaunertal „beeindrucken mit einem sehr hohen Anteil an ursprünglicher Kulturlandschaft und intakten Naturräumen“.

„Unsere Schutzgebiete sind besondere Orte, die wir für nachfolgende Generationen erhalten müssen“, hob Naturschutzreferentin LHStv. Ingrid Felipe hervor. „Das Miteinander von Mensch und Natur steht im Vordergrund.“

Die Naturparkgestalter orientieren sich in ihrer Arbeit an Entwicklungszielen der Vereinten Nationen – etwa Biodiversität im Betrieb, nachhaltiger Einkauf, Abfallmanagement, Vernetzung mit Naturpark-Produzenten, Saisonalität, Klima-Check und sanfte Mobilität.

Felipe, Kurt Kapeller (Leiter der Abteilung Umweltschutz) sowie Bürgermeister Alexander Jäger würdigten die Verdienste von Altbürgermeister Hans-Peter Bock. Er hatte sich 23 Jahre als Naturpark-Obmann engagiert. (TT, hwe)


Kommentieren


Schlagworte