Plus

Erneuerbare Energien: Tiwag-Tochter soll noch heuer stehen

„Neue Erneuerbaren“-Gesellschaft wird bereits 2022 erste Projekte umsetzen. Entstrasser: „Kein Papiertiger“.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Nicht nur an der Wasserkraft, auch an der Photovoltaik soll sich Tirols Energiewende messen lassen.
© Tiwag

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Die schwarz-grüne Landesregierung hat Erich Entstrasser nicht auf dem falschen Fuß erwischt: „Der Wunsch des Eigentümers ist nachvollziehbar.“ Der Vorstandsvorsitzende des Landesenergieversorgers Tiwag nimmt damit Bezug auf den Auftrag, eine neue Tochtergesellschaft für die „Neuen Erneuerbaren“ aus dem Boden stampfen zu müssen. Dies hatte die Koalition zum Abschluss ihrer Herbst-Klausur am Mittwoch im Rahmen des Klima-Leitantrags beschlossen, die TT berichtete.


Kommentieren


Schlagworte