Plus

„Bürgerbräu Innsbruck“-Bier lässt Tiroler Privatbrauer schäumen

Tiroler Bierbrauer kritisiert die Biermarke „Bürgerbräu Innsbruck“ der Brau Union als irreführend, weil in Lienz gebraut. Brau Union weist Kritik zurück.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Innsbrucks BM Georg Willi (2. v. r.) bei der Bierpräsentation der Brau Union. Dass die Stadt für das Bier ihr Wappen freigab, stößt auf Kritik.
© Brau Union

Von Max Strozzi

Innsbruck – Unlängst hat die zum internationalen Heineken-Konzern gehörende Brau Union ein neues Bier präsentiert – ein Tiroler Helles, das unter der Marke „Bürgerbräu Innsbruck“ verkauft wird. Damit, so die damalige Pressemitteilung der Brau Union, solle nach mehr als fünfzig Jahren die regionale Tiroler Biermarke Bürgerbräu Innsbruck wiederbelebt werden – schließlich werde Regionalität immer wichtiger. Gebraut wird das „Bürgerbräu Innsbruck“-Bier der Oberösterreichischen Brau-Union-Tochter „Craftvoll“ in der Brauerei Falkenstein in Lienz, die ebenfalls zum Brau-Union-Konzern gehört.


Kommentieren


Schlagworte