Nur der letzte Glanz fehlte beim Innsbrucker Stadtlauf

Traumhaftes Wetter, ein überragender Sieger und zufriedene Gesichter – der Innsbrucker Stadtlauf hätte sich mehr als 600 Teilnehmer verdient.

  • Artikel
  • Diskussion
Ob auf Rollen oder mit ambitionierter Beinarbeit – das Miteinander stand traditionell hoch im Kurs.
© Rita Falk

Von Max Ischia

Innsbruck – Natürlich könnte man hier noch einmal der Frage auf den Grund gehen ... – warum am Samstag nur ein gutes Viertel der einst 2000 Bewegungshungrigen auf den Beinen war; – warum die Strecke nicht durch die Altstadt, nicht vorbei am Goldenen Dachl und anderen Sehenswürdigkeiten führte; – warum der klassische Straßenlauf zusehends gegen Parcours- oder Trailläufe ins Hintertreffen gerät.

Sieger Thomas Roach lief die exakt vermessene 10,08-km-Strecke in beachtlichen 30:12,4 Minuten.
© Rita Falk

Genauso gut könnte man – und das machen wir an dieser Stelle – den positiven Geist, das schweißtreibende Miteinander, den Spaß der Jungen und Junggebliebenen des 36. Stadtlaufes powered bei Tiroler Tageszeitung würdigen.

„Für uns ist es immer aufs Neue ein Erlebnis“, versicherte der Ehrwalder Robert Wilhelm (59), der in bester familiärer Harmonie im Gleichschritt mit Tochter Tamara (19) nach 10,08 Kilometern und 57:09 Minuten durch den Zielbogen lief – geschafft, aber zufrieden. „Und jetzt gehen wir mit meiner Frau, unserem Chauffeur, noch gemütlich essen.“

Weniger gemütlich war in bester Tradition Thomas Roach unterwegs. Der gebürtige Engländer und Uni-Professor (SK Rückenwind) war mit seiner Siegerzeit von 30:12,4 Minuten allein auf weiter Flur. Die schnellste Dame hieß Kerstin Springer (OÖ/37:47,6). Packend war der Zieleinlauf der Klasse M80. Der 82-jährige Gottfried Hoser (Gelenkpunkt) war nach 1:00,38,7 Stunden gerade einmal zwei Sekunden schneller als der gleichaltrige Hamburger Peter Dietrich (1:00,40,9). Auch der drittplatzierte und ebenfalls 82-jährige Erhard Baurek (Wienerwaldsee) durfte zufrieden aus den Laufpatschen schlüpfen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Strecke sparte so manche Sehenswürdigkeit aus, geizte aber dennoch nicht mit Reizen – der Nordkette sei Dank.
© Rita Falk

Was die Zukunft betrifft: Es wäre wünschenswert, wenn der Stadtlauf zu altem Glanz zurückfindet – und die Strecke wieder mehr Innenstadtflair bekommt, vielleicht sogar am Goldenen Dachl vorbeiführt ...

Bilder vom Kinderlauf finden Sie übrigens in der Montag-Ausgabe der Tiroler Tageszeitung.

🎽 36. Stadtlauf

U10 weiblich: 1. Mia Holzknecht 5:40,6, 2. Lina Haberzettl 6:00,8, 3. Emma Nagl 6:06,7; männlich: 1. Emilio Schleich 5:19,4, 2. Tim Strasser 5:53,3, 3. Maximilia­n Juen 6:27,4.

U12 weiblich: 1. Lara Höller 4:48,4, 2. Nina Holzknecht 5:34,1, 3. Juli Örley 5:35,8; männlich: 1. Tom Außerhofer 5:07,4, 2. David Winkler 5:23,9, 3. Tobias Beigl 5:31,1.

U14 weiblich: 1. Hannah Nagl 5:39,8, 2. Sofia Haberl 5:58,0, 3. Klara Muth 6:18,0; männlich: 1. Karl Vater 4:44,8, 2. Paul Bracco 4:44,9, 3. Leo Kohl 5:31,6.

U16 männlich: 1. Jonas Glaser-Heiß 6:20,7.

Sparkassen-Hauptlauf (10 km), männlich: 1. Thomas Roach 30,12,4, 2. Hans-Peter Innerhofer 31:43,9, 3. Marco Sturm 33:00,2, 4. Stefan Fuchs 33:16,3, 5. Georg Premstaller 33:54,3; weiblich: 1. Kerstin Springer 37:47,6, 2. Stephanie Hirschvogl 39:41,8, 3. Theresa Moser 39:49,4, 4. Lisa Egger 40:56,1, 5. Magdalena Benedikt 42:24,4.

➤ Alle Ergebnisse finden Sie auf: my.raceresult.com


Kommentieren


Schlagworte