Plus

Die Wächter der Tiroler Bergwege: Der gute Weg ist das Ziel

Bergwege instand zu halten, ist viel Arbeit. So viel Arbeit, dass sie immer weniger machen wollen. Wie der Alpenverein versucht, Ehrenamtliche dafür zu finden, und warum nur ein guter Weg das Ziel ist.

  • Artikel
  • Diskussion
Andreas Bstieler und Andi Schatz auf dem Weg Richtung Judenköpfe oberhalb von Mieming.
© Irene Rapp

Von Irene Rapp

Unterwegs mit Andreas Bstieler und Andi Schatz. Der eine Vorsitzender der OeAV-Sektion Hohe Munde. Der andere Angestellter beim TVB Innsbruck. Beide haben eine Haue – Wiedehopf genannt – geschultert. Beide sind erfahren im Umgang, was einen guten Weg im alpinen Gelände ausmacht.

Wie man diesen im felsigen Gelände anlegt. Wie und wo man Markierungen setzt. Wo es Wegweiser braucht. Und was nach Starkregenereignissen oder Murenabgängen zu tun ist, wenn der Weg mit Material zugeschüttet und Erdreich instabil geworden ist.


Kommentieren


Schlagworte