Nach Schlägerei am Bahnhof: Litauer hatte Stichwunde an der Schulter

Erneute Messerstecherei in Innsbruck: Nach einem Streit zwischen mehreren Beteiligten sammelte die Polizei Sonntagnacht drei verletzte Betrunkene am Bahnhof auf. Einer von ihnen hatte eine Stichwunde an der Schulterrückseite.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© TT/Parigger

Innsbruck – Schon wieder kam es am Sonntag bei einer Schlägerei am Innsbrucker Hauptbahnhof zum Einsatz von einem Messer: Laut Polizei gerieten sich gegen 21.30 Uhr mehrere Beteiligte in Bahnhofsnähe in die Haare. Nach einer verbalen Auseinandersetzung kam es zum Raufhandel.

Polizisten sammelten wenig später drei Beteiligte auf. Die beiden Österreicher im Alter von 22 und 30 Jahren und der 26-jährige Litauer waren betrunken und verletzt, wobei der Litauer eine Stichwunde an der Schulterrückseite aufwies. Der genaue Tathergang konnte letztlich aufgrund der unterschiedlichen und abweichenden Schilderungen der Beteiligten bisher noch nicht geklärt werden.

Die Männer wurden von der Rettung in die Klinik Innsbruck eingeliefert. Nach Abschluss der Ermittlungen wird Anzeige an die zuständigen Behörden erstattet. (TT.com)


Schlagworte