Alklenker (32) flüchtete in Imsterberg nach Unfall in den Wald

Der Mann wurde von Feuerwehrleuten mit einer Verletzung am Kopf gefunden. Er reagierte aggressiv und schrie laut herum. Schließlich musste ihm sogar ein Beruhigungsmittel gespritzt werden.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© LUKAS HUTER

Imsterberg – Nach einem Unfall unter Alkoholeinfluss löste ein 32-jähriger Einheimischer am Sonntag in Imsterberg nicht nur eine Suchaktion aus, sondern musste auch noch mit Beruhigungsmitteln soweit stabilisiert werden, dass ihn die Retter ins Krankenhaus einliefern konnten.

Der Mann war gegen 20.25 Uhr mit seinem Auto von einer Alm talwärts unterwegs. Dabei kam er vom Weg ab, durchschlug einen Bretterzaun und blieb nach einem Überschlag auf einer Wiese stehen. Der nicht angegurtete Lenker befreite sich selbstständig aus dem stark beschädigten Fahrzeug und flüchtete in den angrenzenden Wald. Dort wurde er von der verständigten Feuerwehr lauthals schreiend, aufgebracht und aggressiv mit einer Verletzung am Kopf aufgefunden.

Diese Feuerwehrmänner brachten den den weiterhin tobenden und unkooperativen Lenker unter erheblichem Kraftaufwand zum Rettungsfahrzeug. Wegen seines psychischen Ausnahmezustandes musste ihm der Notarzt Beruhigungsmittel spritzen, ehe er unter Polizeibegleitung von der Rettung ins Krankenhaus Zams eingeliefert werden konnte.

Der PKW wurde schwer beschädigt und wird von den Verwandten des Mannes selbst geborgen. Im Einsatz standen die Feuerwehr Imsterberg, das Rote Kreuz und die Polizei. Nach Abschluss der Erhebungen wird eine Anzeige an die zuständigen Behörden erstattet. (TT.com)


Schlagworte