Kitzbüheler Adler blieben erstmals ohne Punkte

  • Artikel
  • Diskussion
Hat alles im Blick – Kitz-Coach Charles Franzen (l.).
© Mühlanger

Kitzbühel – Nach dem historischen, weil ersten, Auswärtserfolg beim EHC Lustenau seit Gründung der Alps Hockey League mussten sich Kitzbühels Eishockey-Adler am Samstagabend im heimischen Sportpark mit 3:5 (1:1, 1:3, 1:1) gegen Gröden beugen. Die Kitz-Treffer erzielten Luca Kohlmaier (10.), Mikus Mintautiskis (21., zwischenzeitliche 2:1-Führung) und Benjamin Wohlfahrt (56.), der Sturmlauf im letzten Drittel war aber nicht mehr von Erfolg gekrönt.

„Wir waren in den ersten zwei Dritteln zu langsam, zu schlampig und haben zu viele Turnovers zugelassen. Mit zwei Toren Rückstand ins Schlussdrittel zu starten, war einfach zu viel“, bilanzierte Patrik Kittinger. (TT)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte