Mit Kajak bei Sölden gekentert: Mann konnte sich selbst ans Ufer retten

Eine Mitreisende entdeckte am Montagabend das herrenloses Kajak des 47-Jährigen auf der Venter Ache und setzte die Rettungskette in Gang. Der Mann konnte sich unverletzt aus dem Wasser retten.

  • Artikel
Die Einsatzkräfte wurden alarmiert, nachdem das herrenlose Kajak gesichtet worden war.
© ZOOM.TIROL

Sölden – Bei einer Kajak-Tour auf der Venter Ache kenterte am Montag gegen 18.30 Uhr ein 47-Jähriger bei der Einmündung des Gaislachbaches. Eine Frau, die zu derselben Reisegruppe wie der Tscheche gehörte, sah das herrenlose Kajak auf dem Wasser treiben. Sie alarmierte sofort die Polizei. Weitere Einsatzkräfte wurden alarmiert.

Der Kajakfahrer schaffte es in der Zwischenzeit, selbst aus der Ache zu steigen und die Polizei auf sich aufmerksam zu machen. Der Urlauber blieb unverletzt.

Im Einsatz standen die Wasserrettung Innsbruck und Landeck, das Bezirksfeuerwehrkommando Imst, die Freiwilligen Feuerwehren Sölden, Silz, Huben bei Längenfeld und Rietz, das Rote Kreuz mit Notarzt, Notarzthubschrauber Martin 8 und mehrere Polizeistreifen. (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte