Auch gesamte Ostregion mit an Bord: Klimaticket startet am 26. Oktober

Der Vorverkauf der zuvor als 1-2-3-Ticket geplanten Netzkarte startet bereits morgen, am 1. Oktober, bestätigte Ministerin Gewessler (Grüne) bei einer PK am Donnerstag. Auch Wien, Niederösterreich und das Burgenland sind nun mit dabei.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) mit einem Muster des Klimatickets.
© APA

Wien – Am Mittwoch war es schon durchgedrungen, am Donnerstag ist es bestätigt worden: Das österreichweite Öffi-Klimaticket startet am 26. Oktober. Nun sind auch die Bundesländer Wien, Niederösterreich und das Burgenland mit dabei. Das gab Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) gemeinsam mit den drei Landeshauptleuten in Wien bekannt. Der Vorverkauf der zuvor als 1-2-3-Ticket geplanten Netzkarte startet bereits morgen, am 1. Oktober.

📽 Video | "Klimaticket" wurde präsentiert

„Die Zeit des Wartens hat jetzt ein Ende – das Klimaticket ist komplett“, freute sich Gewessler. Mitte August hatte die Ressortchefin bereits verkündet, dass das nunmehr genannte Klimaticket Now auf jeden Fall ab dem Nationalfeiertag gültig sein wird – notfalls auch ohne die bevölkerungsstarke Verkehrsverbund Ostregion (VOR). Mehr als 40 Verhandlungsrunden hatte es damals mit dem VOR bereits gegeben, eine Einigung war zunächst überhaupt nicht absehbar. Kurz vor dem geplanten Vorverkauf des Tickets ging es nun schnell.

Sonderpreis im Vorverkauf bis zum Nationalfeiertag

Ab Vorverkaufsstart am Freitag bis zum Nationalfeiertag kostet die österreichweite Karte 949 statt 1.095 Euro für ein Jahr. Für alle unter 26 und für Senioren gibt es eine Ermäßigung auf 821 Euro, mit den 15 Prozent Rabatt zum Start sind es 699 Euro.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Das nunmehrige Klimaticket gilt als Prestigeprojekt der Grünen und ist auch Teil des Regierungsprogramms mit der ÖVP. Umgesetzt wird es allerdings nun anders als vorgesehen. Ursprünglich war die Netzkarte mit drei Stufen als 1-2-3-Ticket geplant gewesen. Vorgesehen war in der 3er-Stufe, um 1.095 Euro im ganzen Land mit allen Öffis fahren zu können. Weiters war geplant gewesen, um einen Euro pro Tag in einem Bundesland (365 Euro) und um zwei Euro pro Tag in einem und im Nachbarbundesland unterwegs sein zu können (730 Euro).

Jahresticket für Tirol kostet weiterhin 509,40 Euro

Die Bundesländer sind bei den 365 Euro pro Jahr allerdings – mit Ausnahme Wiens – nicht mit an Bord. In Vorarlberg kostet die regionale Bundeslandkarte beispielsweise 385 Euro, in Salzburg 595 Euro und in Tirol 509,40 Euro. Am teuersten ist Oberösterreich, hier kostet das Ticket für das gesamte Bundesland 695 Euro. Bei der nunmehr erzielten Einigung werden – wie von den zwei Bundesländern gefordert – das Burgenland und Niederösterreich eine Region. Das Bundeslandticket dafür kostet künftig 550 Euro. Außerdem wird ein gemeinsames Ticket in der Ostregion angeboten – um 915 Euro im Jahr. Wien, Niederösterreich und Burgenland starten mit Regionaltickets.

Mit dem Klimaticket Now ist es möglich, jeden Linienverkehr (öffentlicher und privater Schienenverkehr, Stadtverkehr und Verkehrsverbünde) in einem bestimmten Gebiet zu nutzen. Es wird ab 1. Oktober im Vorverkauf auf www.klimaticket.at, bei allen Schaltern von ÖBB und Westbahn und auch bei allen Vertriebsstellen der teilnehmenden Verbünde erhältlich sein. (APA)


Kommentieren


Schlagworte