Mehr grenzenlose Kooperation zwischen Tirol, Südtirol und dem Trentino

  • Artikel
  • Diskussion
Rossini, Phleps und Hinteregger (v. l.) bei der Unterzeichnung von Euregio Connect, einem Verbund aus Tirol, Südtirol und Trentino.
© Franz Oss

Innsbruck – Tirol, Südtirol und das Trentino sollen in Zukunft noch näher zusammenrücken, die Kooperationen zwischen den drei Ländern stärker forciert werden. Im festlichen Ambiente der Innsbrucker Hofburg unterzeichneten gestern die drei Geschäftsführer der Landestourismusorganisationen, Florian Phleps (Tirol Werbung), Erwin Hinteregger (IDM Südtirol) und Maurizio Rossini (Trentino Marketing), die Gründung von Euregio Connect. Der Verbund schafft einen „institutionellen Rahmen, der es den drei Landestourismusorganisationen erlaubt, im Bereich des Tourismus und des Sports, aber auch auf kultureller Ebene noch stärker zusammenzuarbeiten“, sagt Günther Platter, Landeshauptmann und aktueller Euregio-Präsident.

Schon seit 2017 setzen die drei Regionen mit dem jährlichen Radrennen „Tour of the Alps“ ein gemeinsames Projekt als Europaregion um. Das fünftägige Etappenrennen „verbindet die drei Länder auf sportlicher und touristischer Ebene“. Nun wolle man diese Kooperation weiter ausbauen. „Pläne gibt es unter anderem für ein langfristiges Projekt zum Thema Kulinarik“, sagte Erwin Hinteregger, CEO von IDM Südtirol. Mehr wollte man gestern allerdings noch nicht verraten. (TT)


Kommentieren


Schlagworte